Überspringen zu Hauptinhalt
Slider

Reiseroute im Mugello

Am Kreuzungspunkt zwischen der Toskana und der Emilia Romagna wurde die Landschaft Mugello bereits in der Antike von wichtigen Kommunikationswegen wie der Via Flaminia Militare durchquert. Die Ligurer des Mugello waren die ersten Einwohner, denen dann die Etrusker, die Römer und im frühen Mittelalter die Ubaldini folgten, mächtige Feudalherren, die unter den expansionistischen Zielen eines Florenz litten, das die Straßen nach Norden kontrollieren wollte: Genau zu diesem Zweck entstanden die neuen Ländereien Scarperia, Vicchio und Firenzuola. Seit dem späten Mittelalter ist das Gebiet untrennbar mit der Geschichte der Gemeinde und der Medici verbunden, die hier ihren Ursprung haben. Es ist ein Land berühmter Söhne, darunter auch Giotto und Beato Angelico.

Heute vereint der Mugello acht Gemeinden miteinander. Der Talboden wird von sanften Hügeln umrahmt und ist mit Ackerland überzogen, das sich als harmonisches Mosaik präsentiert. Hier finden sich die Gemeinden Barberino di Mugello, Borgo S. Lorenzo, Dicomano, Scarperia e S. Piero und Vicchio; im nördlichen Teil, der auch als Alto Mugello bezeichnet wird, befinden sich Firenzuola, Marradi und Palazzuolo sul Senio; seine Kämme sind bedeckt von einer grünen Flut aus Buchen-, Kastanien- und Eichenhainen, inmitten unberührter Wälder, die zu verschiedenen Outdoor-Aktivitäten einladen: Wandern, Rafting, Mountainbiken. Auf dem See Lag di Bilancino kann man auch Wassersport betreiben. Die in ihrer Vielfalt faszinierende Landschaft ist reich an architektonischen und kunsthistorischen Schätzen.

Bildergalerie

An den Anfang scrollen