Reiseroute Faenza-Brisighella

Faenza ist römischen Ursprungs und befindet sich an einer Kreuzungspunkt von großem kulturellem Interesse zwischen Bologna, Rimini, Florenz und Ravenna. Die Stadt ist reich an historischen Überresten aus verschiedenen Epochen – einschließlich Renaissance, Barock und Klassizismus – und kann auf eine bewährte Tradition in der Majolika-Kunst zurückblicken, die weltweit auch auf Ebene der internationalen zeitgenössischen Kunst anerkannt ist. Die Stadt verfügt über ein Einzugsgebiet von großem landschaftlichem Interesse und ein hoch entwickeltes Angebot für ländlichen Tourismus, der mit dem der Kunst- und Kulturstadt Hand in Hand geht.

Ein Besuch in Brisighella bedeutet, ein Dorf und Land zu entdecken, das in einer noch intakten natürlichen Umgebung liegt, die zu jeder Jahreszeit verzaubert. Dieser alte mittelalterliche Kurort im Lamone-Tal im Toskanisch-Emilianischen Apennin zeichnet sich durch drei Felsgipfel aus, die berühmten drei Hügel, auf denen die Festung Rocca Manfrediana (14. Jahrhundert), die Wallfahrtskirche Monticino (18. Jahrhundert) und der sogenannte Uhrturm (19. Jahrhundert) ruhen. Ein gastfreundliches Land, reich an Traditionen, Aromen, architektonischen und naturalistischen Schönheiten, das mit den renommiertesten Preisen (Schönste Dörfer Italiens, Slow-City, orange Flagge des italienischen Touring-Clubs) ausgezeichnet wurde und seine Spitzen- und Lebensqualität somit bestätigt.

Alles Wege Dante erkundet...